• Forschung
  • aktuelle Projekte
  • Konkurrenzhypergraphen
  • multivariate Wavelets
  • Nachbarschaftsgraphen
  • Protein-Protein-Docking
  • Zeit-Frequenz-Analyse
  • Sphären Approximation
  • Archiv
  • Gäste
  • Forschung

    Ein Hypergraphenmodell zur Beschreibung von Konkurrenzbeziehungen in Nahrungsnetzen

    Im Zusammenhang mit dem Studium von Nahrungsnetzen führte J. E. Cohen 1968 den Konkurrenzgraphen ein; dies war der Ausgangspunkt für bis in die Gegenwart andauernde Forschungsaktivitäten über graphentheoretische Modelle zur Beschreibung von Konkurrenzbeziehungen in Nahrungsnetzen.

    Der von uns betrachtete Konkurrenzhypergraph $C{\cal H}(D)$ eines Digraphen $D=(V,A)$ besitzt ebenfalls die Knotenmenge $V$ und $e\subset V$ ist Kante von $C{\cal H}(d)$ genau dann, wenn $|e|\geq 2$ ist und ein Knoten $v \in V$ existiert so, dass $e= \{w \in V\vert (w,v) \in A\}$ gilt. In vielen Fällen liefert der Konkurrenzhypergraph eine detailliertere Beschreibung der Konkurrenzbeziehungen in $D$ als das Graphenmodell.

    Es werden Eigenschaften und Modifikationen des neuen Hypergraphenmodells untersucht und dabei insbesondere Verbindungen zu entsprechenden Resultaten für Konkurrenzgraphen diskutiert.

    Ein Digraph D Der dazugehörige Konkurrenzgraph CH(D)
    Ein Digraph $D$und sein Konkurrenzhypergraph $C{\cal H}(D)$

    Literatur

    Abschlussarbeiten

    Bearbeitet von
    PD Dr. Hanns-Martin Teichert
    In Zusammenarbeit mit
    Prof. Dr. Martin Sonntag (TU Bergakademie Freiberg)
    Studenten
    Michael Pfützenreuter, B. Sc.
    Dipl.-Inf. Ronny Bergmann
    cand. Dipl.-Inf. Marcus Uebe