• Forschung
  • aktuelle Projekte
  • Konkurrenzhypergraphen
  • multivariate Wavelets
  • Nachbarschaftsgraphen
  • Protein-Protein-Docking
  • Zeit-Frequenz-Analyse
  • Sphären Approximation
  • Archiv
  • Gäste
  • Forschung

    Zeit-Frequenzanalyse

    Unter Zeit-Frequenz-Analyse versteht man ein Sammelsurium von mathematischen Methoden und Techniken um die verzahnte Struktur von zeitlichem und frequentiellem Verhalten eines Signals zu untersuchen. Insbesondere stellt Sie eine Verfeinerung der Fourier-Analyse dar, in der es möglich ist Funktionen in elementare Zeit-Frequenz-Bausteine zu zerlegen. Anwendungen lassen sich vor allem in der Signalverarbeitung, in der Sprachkennung oder in medizinischen Bereichen wie der Analyse von EKG-Daten finden.

    Eine fundamentale Aussage in der Zeit-Frequenz-Analyse ist dabei das Unschärfeprinzip. Es besagt, dass es eine untere Grenze für die Auflösung eines Signals in Zeit und Frequenz gibt. Insbesondere impliziert das Unschärfeprinzip, dass ein bandbegrenztes Signal nur bis zu einem bestimmten Grad in der Zeit lokalisiert sein kann.

    In diesem Projekt geht es darum die Grenzen des Unschärfeprinzips genauer auszuloten. Insbesondere werden die folgenden Fragestellungen bezüglich Polynomen und ihrer Zeit-Frequenz-Lokalität untersucht:

    Literatur

    Bearbeitet von
    Wolfgang Erb
    Prof. Dr. Jürgen Prestin